Grundlagenwerke zur Theorie und Praxis der

 

Initiatischen Gestalttherapie

 

- erhältlich in jeder Buchhandlung -  

 

 

ISBN 3-8142-2013-7

 

Im 1. Teil werden zunächst die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen der Initiatischen Therapie und der traditionellen Gestalttherapie aufgezeigt, um daraus die wichtigsten theoretischen Grundlagen der Initiatischen Gestalttherapie zu entwerfen. Im 2. Teil wird das archetypische Motiv der Kriegerin bzw. des Kriegers – eines der grundlegenden Themen der Initiatischen Gestalttherapie – entwickelt: Zunächst wird die bedeutsame Unterscheidung zwischen „kämpfen gegen“ und „ringen um“ getroffen, dann das Ringen der Kriegerin bzw. des Kriegers um Licht (als eine Metapher für Bewusstsein), Liebe und Leben ausführlich dargestellt, auch im Kontext mit den Schattenseiten des/der KriegerIn, um deren Überwindung und Integration es letztendlich geht. Den Abschluss bildet ein praxisorientierter Bericht aus der Werkstatt der Initiatischen Gestalttherapie, indem die Schwertarbeit sowohl als experimentelle, therapeutische Methode als auch als Übungsmedium, als Exertitium ad integrum der Kriegerin und des Kriegers herausgearbeitet wird.

  

ISBN 973-3-86616-172-6

 

In diesem Buch verbindet der Autor philosophisches Gedankengut und neuere Forschungsergebnisse aus Psychologie und Neurobiologie mit der praktischen Arbeit an sich selbst. Zahlreiche erfahrungsorientierte Übungen zeigen und helfen dem Leser, sein Verhältnis zu sich selbst zu reflektieren, eine neue Beziehung zu sich selbst aufzubauen und trotz aller Unwägbarkeiten und Erschütterungen des Lebens ausreichend Halt in sich selbst zu finden, ein fundamentales menschliches Anliegen und Bedürfnis. Körperselbstbilder von Klienten aus der psychotherapeutischen Praxis des Autors illustrieren und bestätigen die Zusammenhänge und das Zusammenwirken von Selbstreflexion und Imagination, Körperwahrnehmung und Fühlen.