„Sei, der du bist,

 

und lebe dein Leben!“

 

 

- dieser Aufruf des Existentialismus lässt erahnen, was hier unter „Existenz“ verstanden wird: Es geht um Autonomie und Authentizität ("sei, der du bist") und um existenzielles Engagement i.S.v. Selbst- und Weltverantwortung ("lebe dein Leben"). In dieser fortlaufenden Veranstaltung wollen wir die existenzielle Grundsituation des Menschen und daraus resultierende Themen erkunden. Solche sind

 

* Faktizität und Freiheit: Der Mensch zwischen Geworfen-sein und "Sich-entwerfen", von Geworden-sein und Werden

 

* Das dialogische Prinzip: Der Mensch zwischen Ich und Du, existenzieller Einsamkeit und Kommunikation

 

* Bewusstsein und Verkörperung: Der Mensch zwischen "Geist" und Körper (Leibphänomenologie, Embodiment)

 

* Existenzielle Befindlichkeiten: Der Mensch zwischen Angst und Vertrauen, Zweifel und Verzweiflung, Sinnsuche und Sinnleere usw.

 

* Existenz und Transzendenz: Der Mensch  in "Grenzsituationen"  (Schuld, Leid, Sterblichkeit) und der Lebenslauf als "Reise des Erwachens"

 

und viele andere mehr. Außerdem interessiert uns natürlich die Aktualität und gesellschaftliche Relevanz des existenziellen Ansatzes.

 

Die Themen werden durch Impulsreferate von mir oder durch Texte oder Zitate namhafter Autoren der Existenzphilosophie und Existenzialpsychologie eingeführt, dann diskutiert und reflektiert. Weitere Quellen könnten Filme und Literatur mit existenziellen Themen sein. Der Diskurs wird von mir moderiert, sporadisch werde ich "kleine Experimente" vorschlagen, die der Veranschaulichung oder Vertiefung des Verständnisses dienen sollen. Diese Veranstaltung ist somit ein

 

Forum für Erfahrungs- und Gedankenaustausch.

 

 

Sie ist für alle Interessenten zugänglich, die über sich selbst und ihr Leben (ihre „Existenz“) reflektieren möchten, um  daraus evtl. Anregungen für die eigene Lebensführung zu erhalten. Das Forum bietet einen geschützten Raum, um sich mitteilen, mitdenken und mitfühlen zu können, stellt jedoch keine Selbsterfahrungs- oder Therapiegruppe dar. Fachliche Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Jedoch ist sowohl für die Vertrautheit der TeilnehmerInnen untereinander als auch für die Weiterentwicklung eines Themas über mehrere Treffen eine regelmäßige Teilnahme wünschenswert.

 

Wann? Ab Dienstag, den 7. Nov. 2017, 18.30 – 20.30 Uhr, alle  4 – 6 Wochen. Alle weiteren Termine werden in Absprache mit den TeilnehmerInnen festgelegt.

 

 

Wenn Sie an diesem Forum interessiert sind und teilnehmen möchten, wenden Sie sich bitte an die Kontaktadresse.