Autonomie und existenzielle Praxis

 

 

 

13. - 15. Juli 2018 

 

 

 

Wie kann der Mensch genügend Halt in sich selbst finden, um den Unwägbarkeiten und Erschütterungen des Lebens gewachsen zu sein? In diesem Workshop soll mit  den Teilnehmer/innen am Beispiel der Initiatischen Schwertarbeit die Bedeutung einer existenziellen Praxis für die Entwicklung eines stabilen, autonomen Selbst erarbeitet werden. Eine existenzielle Praxis stellt eine  achtsamkeitsbasierte und strukturbildende, prozess- und erfahrungs-orientierte Übungsform dar, die nicht im ergebnis- und leistungsorientierten Sinne erfolgt, sondern im Sinne der Selbstgestaltung. Ihr Ziel ist nicht eine bestimmte äußere Fertigkeit zu erreichen, sondern eine bestimmte innere Verfassung zu erlangen.  

 

 

 

Dieses Seminar ist offen für alle Interessenten. Teilnahme-vorsetzung ist eine gesunde körperliche und seelisch-geistige Verfassung und Belastbarkeit. Die Teilnahme erfolgt in voller Selbstverantwortung! Ihre Anfrage richten Sie bitte an die Schule für Initiatische Gestalttherapie. Sie erhalten dann gerne detaillierte Informationen.   

         

 

Dieses Seminar wird auf die Schulung/Weiterbildung in IGT angerechnet.